ASV Kronenburg e.V.

News

Aktuell, 01.03.2017 !!

Kronenburger See

Achtung Gastangler !

Aufgrund der Sanierungsarbeiten an der Staumauer in 2016
und der dadurch verbundenen "Neu" Besatzmaßnahmen,
bleibt der komplette Kronenburger See
bis zum Frühjahr 2019 für das Angeln gesperrt.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim Angeln in 2019.

 

Angeln in der Kyll

Ab der Saison 2017 gilt für Gastangler
in der Kyll "Fly only"

 

Jahreshauptversammlung 2017

Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am 25.03.2017, ab 15 Uhr statt.

Ort: Anno 1826 in Kronenburg.

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

 

Kyllreinigung 2017

Die diesjährige Kyllreinigung findet am 01.04.2017, ab 15 Uhr statt.

Treffpunkt bei Fa. Köller in Kronenburg.

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

 

Unser Werbe Flyer

Werbeflyer ASV Kronenburg

Suche

Wetter

Eigene Suche:  

Kalender

September 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Gallerie

Der Angelsport-Verein (ASV) Kronenburg kümmert sich ab sofort um die Sauberkeit des Kerschenbachs.
Den Vertrag über die Bachpatenschaft haben die Angler mit der Verbandsgemeinde Obere Kyll geschlossen.


Jünkerath. Von der Quelle bis zur Landesgrenze nach Nordrhein-Westfalen erwarten die neuen Paten des Kerschenbachs in der Verbandsgemeinde Obere Kyll viele Aufgaben: Gewässerpflege und regelmäßige Messungen der Wasserqualität gehören nun zu den Pflichten der Angelsportler des ASV Kronenburg.
 
Dass der Schutz der heimischen Bäche und Flüsse der Verbandsgemeinde Obere Kyll am Herzen liegt, zeigt sich nicht zuletzt dadurch, dass Bürgermeisterin Diane Schmitz persönlich den Bachpatenvertrag mit dem Anglerverein unterschrieb. "Ich bin sehr froh, dass sich Bürger ehrenamtlich in solch wichtigen Projekten engagieren", sagte sie und sprach dem Vorstand des ASV Kronenburg ihren Dank aus.

Der Kerschenbach, der von der Bachgabelung Kalkerbach/Dürenbach durch das Kerschenbachtal fließt, ist für die Kronenburger Sportfischer von einiger Bedeutung. Denn der Bach mündet bei Hammerhütte in die Kyll, die der Verein vom Stausee bis zur Jünkerather Bahnhofsbrücke betreut. Logisch, dass verschmutzte Bäche auch die Kyll verunreinigen - und deshalb die vielen Gast-Angler ausbleiben.


 
Diese entrichten nicht nur die Gebühren für die Tageskarten, mit denen der ASV einen Teil seiner Kosten deckt, sondern beleben auch den Tourismus in der Region. Denn unter Anglern, ganz besonders unter Fliegenfischern, gilt die Kyll als "Juwel der Eifel".
 
Angelfreunde kommen aus ganz Europa, um in und an einem der schönsten Mittelgebirgsflüsse zu angeln. Trotzdem gibt es immer wieder Probleme mit Anliegern: "Grünschnitt, Abfälle und Sperrmüll landen im Wasser", berichten Ulrich Meyer, Clemens Heintges und Dieter Klaus, die den Vorstand des ASV bilden. "Unser Wegerecht wird behindert, an einigen Stellen ragen Zäune bis in den Fluss hinein - da kommt kein Angler mehr durch."

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Amerikanischer Krebs ärgert die Angler

Gegen den Dreck geht der 1972 gegründete Verein tatkräftig vor und säubert mehrmals im Jahr die gepachteten zwölf Kilometer der Kyll. Dabei macht ein Amerikaner den Kronenburgern besonderen Ärger: Der Signalkrebs, im 19. Jahrhundert eingewandert, bedroht die heimischen Tiere und Pflanzen der Kyll. Clemens Heintges, der zweite Vorsitzende und Schriftführer des ASV, holt manchmal bis zu 300 Tiere in nur einer Nacht aus dem Fluss.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Eifeler Bachforelle soll sich vermehren

Was das neue "Patenkind", den Kerschenbach, betrifft, sind den Anglern nicht nur die Maßnahmen zur ökologischen und chemischen Verbesserung des Gewässers wichtig.
 
Auch der Bestand der "Eifeler Bachforelle" soll wieder anwachsen. "Dazu setzen wir im Kerschenbach Brutboxen mit jeweils 500 angebrüteten Forelleneiern aus", erklärt der Vorsitzende Ulrich Meyer. "Die geschlüpften Forellen verhalten sich wie ein im Kerschenbach geborener Fisch und kommen zum Laichen hierhin zurück."
 
Aus diesem Grund strebe der Verein auch eine Patenschaft über die Wirft an, die an keiner Stelle begradigt und daher ein "ideales Gewässer" für die Bachforelle sei.
 
Die rund 80 Mitglieder des Angelsport-Vereins Kronenburg hoffen auf die Unterstützung neuer Mitstreiter, um die anstehenden Aufgaben im Zuge der neuen Bachpatenschaft und ihres Einsatzes an der Kyll bewältigen zu können.
 
Nähere Informationen zu den Angelsportlern und ihren Aktivitäten gibt es im Internet unter  www.asv-kronenburg.de oder  www.eifelfischer.de

Dieser Bericht stammt aus einer Ausgabe des Trierischen Volksfreund vom 02.07.2010